Ängste

"Mila hat grosse Angst vor Hunden" und „Dürfen Mütter auch mindTV-Sitzungen machen?“

Als erstes fanden wir in Mila (10) alle ängstlichen Gefühle und schauten nach, welche Form und welche Farbe sie hatten. Dann gingen wir den Film ihres Lebens anschauen, um nachzusehen, woher sie kamen.
Wir fanden die Erst- und Folgeerinnerungen. Mila entfernte sie und setzte dafür Mut, Liebe und Zuneigung ein. Dann traf Mila ihre Innere Freundin. Die zwei wurden ein starkes Team. Zusammen kauften wir Mila und ihrer Inneren Freundin ein fliegendes Fahrrad. Es war bunt und hatte ein Körbchen aus Zuckerstangen und eine Klingel, die ihr liebstes Lied spielte. Mit dem Fahrrad konnte Mila sich aus der Luft ganz in Ruhe einen weißen Hund ansehen. Sie schwebte näher und erkannte, wie weich und kuschelig er war. Noch näher sprach er mit ihr und erzählte, dass fast alle Hunde die Menschen liebten. Er selbst würde sich nichts mehr wünschen, als Milas Freund zu werden. „Es gibt nur eine Regel“, sagte der weisse Hund. “ Du musst immer erst fragen, bevor Du einen Hund anfasst. Viele Hunde haben nämlich Angst vor den Menschen.“
Mila konnte nun ganz runter schweben und den Hund in den Arm nehmen. Nun sind die beiden Freunde und der weisse Hund begleitet Mila überall hin. Er hilft ihr bei der Kontaktaufnahme mit neuen Hundefreunden.
Zurück in dieser Welt lernt Mila Yoshi kennen. Meinen vierbeinigen Kollegen. Yoshi hält sich in der Ferne auf und Mila darf auf ihn zugehen. Sie traut sich und darf ihn an den weichen Ohren kraulen.
Milas Mutter kann es nicht fassen. Sie selbst hat große Angst vor Hunden und fragt mich, ob sie nicht auch so eine Sitzung machen kann. Aber natürlich! Sehr sehr gerne mache ich auch Sitzungen mit Müttern und anderen Erwachsenen. Da dauert eine Sitzung zwar etwas länger aber dafür ist sie umso spannender.

Feedback

„Hallo Frau Meister, vielen Dank, dass sie uns geholfen haben, unsere Angst vor Hunden los zu werden. Mila und ich können jetzt endlich durch die Natur streifen ohne Furcht. Mit dem Dackel von nebenan hat sich Mila schon angefreundet. Er heisst Jack und vielleicht dürfen wir ihn demnächst mitnehmen…“

Was ich für Sie und Ihr Kind tun kann

MindTV-Sitzungen immer sehr phantasievoll und die Resultate können beeindruckend sein. Kinder haben ihre Ängste oft gar nicht selbst gebaut. Häufig übergeben die Eltern Ängste unbewusst an ihre Kinder. Das kann sich von Generation zu Generation vererben. Wie schön, dass wir eine Methode haben, um den Ursprung der Angst zu verstehen, das Gefühl abzubauen und es durch positive Gefühle zu ersetzen. Ganz einfach und mit viel Spaß.

Angst vor Hunden, Gewitter, vor dem Dunklen oder…fragen Sie mich, wie ich Ihrem Kind helfen kann. 

Julia Meister
Heilpraktikerin für Psychotherapie

Kontakt

Ängste

"Mila hat grosse Angst vor Hunden" und „Dürfen Mütter auch mindTV-Sitzungen machen?“

Als erstes fanden wir in Mila (10) alle ängstlichen Gefühle und schauten nach, welche Form und welche Farbe sie hatten. Dann gingen wir den Film ihres Lebens anschauen, um nachzusehen, woher sie kamen. 
Wir fanden die Erst- und Folgeerinnerungen. Mila entfernte sie und setzte dafür Mut, Liebe und Zuneigung ein. Dann traf Mila ihre Innere Freundin. Die zwei wurden ein starkes Team. Zusammen kauften wir Mila und ihrer Inneren Freundin ein fliegendes Fahrrad. Es war bunt und hatte ein Körbchen aus Zuckerstangen und eine Klingel, die ihr liebstes Lied spielten. Mit dem Fahrrad konnte Mila sich aus der Luft ganz in Ruhe einen weißen Hund ansehen. Sie schwebte näher und erkannte, wie weich und kuschelig er war. Noch näher sprach er mit ihr und erzählte, dass fast alle Hunde die Menschen liebten. Er selbst würde sich nichts mehr wünschen, als Milas Freund zu werden. „Es gibt nur eine Regel“, sagte der weisse Hund. “ Du musst immer erst fragen, bevor Du einen Hund anfasst. Viele Hunde haben nämlich Angst vor den Menschen.“

Mila konnte nun ganz runter schweben und den Hund in den Arm nehmen. Nun sind die beiden Freunde und der weisse Hund begleitet Mila überall hin. Er hilft ihr bei der Kontaktaufnahme mit neuen Hundefreunden. 
Zurück in dieser Welt lernt Mila Yoshi kennen. Meinen vierbeinigen Kollegen. Yoshi hält sich in der Ferne auf und Mila darf auf ihn zugehen. Sie traut sich und darf ihn an den weichen Ohren kraulen. 
Milas Mutter kann es nicht fassen. Sie selbst hat große Angst vor Hunden und fragt mich, ob sie nicht auch so eine Sitzung machen kann. Aber natürlich! Sehr sehr gerne mache ich auch Sitzungen mit Müttern und anderen Erwachsenen. Da dauert eine Sitzung zwar etwas länger aber dafür ist sie umso spannender.


Feedback

„Hallo Frau Meister, vielen Dank, dass sie uns geholfen haben, unsere Angst vor Hunden los zu werden. Mila und ich können jetzt endlich durch die Natur streifen ohne Furcht. Mit dem Dackel von nebenan hat sich Mila schon angefreundet. Er heisst Jack und vielleicht dürfen wir ihn demnächst mitnehmen…“

Was ich für Sie und Ihr Kind tun kann

MindTV-Sitzungen immer sehr phantasievoll und die Resultate können beeindruckend sein. Kinder haben ihre Ängste oft gar nicht selbst gebaut. Häufig übergeben die Eltern Ängste unbewusst an ihre Kinder. Das kann sich von Generation zu Generation vererben. Wie schön, dass wir eine Methode haben, um den Ursprung der Angst zu verstehen, das Gefühl abzubauen und es durch positive Gefühle zu ersetzen. Ganz einfach und mit viel Spaß.

Angst vor Hunden, Gewitter, vor dem Dunklen oder…fragen Sie mich, wie ich Ihrem Kind helfen kann. 

Julia Meister
Heilpraktikerin für Psychotherapie

Kontakt