Schule

Tom (8) mag keine Schule

Tom (8) wurde von seiner Mama zu mir gebracht, weil er in der Schule ganz schön hibbelig war. Er zappelte herum, konnte sich nicht konzentrieren und er ärgerte seine Mitschüler. Tom hatte ein Problem, dass heute viele seiner Altersgenossen haben. Es wird sehr gerne und schnell als „ADHS“ diagnostiziert. Eigentlich fand er es langweilig, dass er zu mir sollte. Ich habe mit ihm gewettet um eine Tüte seiner Lieblingskaramelbonbons, dass er garantiert viel Spaß haben würde.  

Zuerst haben wir seine drei Köpfe zu einem drei Mal so klugen, drei Mal so schnellen und drei Mal so konzentrierten Kopf zusammengefügt. Das war schon harte Arbeit. In seinem Cockpit angekommen, fand er Fehler an allen drei Lenkrädern. Das Körperlenkrad war ganz locker. Er reparierte es. Nun kann er den Körper selbst unter Kontrolle halten. Das Konzentrationsrad war ganz fest. Er baute ein neues, leicht gängiges ein. Nun kann er seine Konzentration auf wichtige Sachen lenken. Das Emotionslenkrad hatte Spiel, wie das eines Traktors. Kein Wunder, dass die Gefühle manchmal mit ihm durchgingen. Jetzt hat er ein BMW Lenkrad eingebaut und seine Emotionen im Griff. 

Zuletzt kontrollierte Tom noch alle Schalter, baute gute ein und legte schlechte lahm. Das Licht wurde heller gedreht, der Gedächtnisbriefkasten bekam eine richtig gute Klappe und die Smileymaschine für das Belohnungssystem wurde kalibriert. Tom gab alles und reparierte, baute ein, beschaffte alles, was in seinem Cockpit kaputt war oder nicht vorhanden. 

Und ratet mal, wer zu guter letzt die Bonbons bekommen hat? 

Feedback

Seine Mutter berichtete mir nach zwei Wochen, dass Tom in der Schule nicht mehr so viel aufspringt, nicht mehr mit den Augen zwinkert und dass er insgesamt schon viel ruhiger ist. Gut gemacht, Tom!!

Wie konnte ich Tom helfen?

„ADHS“-Symptomatiken können vielschichtige Ursachen haben. Bei Tom fanden wir eine ganze Menge persistierender frühkindlicher Reflexe. Er war noch weit davon entfernt, die neuronale Schulreife zu erlangen. Wir integrierten und hemmten die Reflexe nacheinander. Auf der mentalen Ebene zeigte mindTV eine sehr gute Wirkung. Und was das wichtigste war: Tom wurde etwas angeboten, das er spannend fand. mindTV holt die Kinder in ihrer Welt ab. Wir arbeiten mit den Interessen des Kindes und begegnen ihm auf Augenhöhe.

Ob  „ADHS“, LRS, eine Matheschwäche oder einfach nur keine Lust auf Schule: fragen Sie mich, wie ich Ihrem Kind helfen kann.

„Knallen muss es tüchtig und lustig will ich’s haben. sonst mache ich nicht mit!“

Karlsson vom Dach

Julia Meister
Heilpraktikerin für Psychotherapie

Kontakt

„ADHS“

Tom (8) mag keine Schule

Tom (8) wurde von seiner Mama zu mir gebracht, weil er in der Schule ganz schön hibbelig war. Er zappelte herum, konnte sich nicht konzentrieren und er ärgerte seine Mitschüler. Tom hatte ein Problem, dass heute viele seiner Altersgenossen haben. Es wird sehr gerne und schnell als „ADHS“ diagnostiziert. Eigentlich fand er es langweilig, dass er zu mir sollte. Ich habe mit ihm gewettet um eine Tüte seiner Lieblingskaramelbonbons, dass er garantiert viel Spaß haben würde.  

Zuerst haben wir seine drei Köpfe zu einem drei Mal so klugen, drei Mal so schnellen und drei Mal so konzentrierten Kopf zusammengefügt. Das war schon harte Arbeit. In seinem Cockpit angekommen, fand er Fehler an allen drei Lenkrädern. Das Körperlenkrad war ganz locker. Er reparierte es. Nun kann er den Körper selbst unter Kontrolle halten. Das Konzentrationsrad war ganz fest. Er baute ein neues, leicht gängiges ein. Nun kann er seine Konzentration auf wichtige Sachen lenken. Das Emotionslenkrad hatte Spiel, wie das eines Traktors. Kein Wunder, dass die Gefühle manchmal mit ihm durchgingen. Jetzt hat er ein BMW Lenkrad eingebaut und seine Emotionen im Griff. 

Zuletzt kontrollierte Tom noch alle Schalter, baute gute ein und legte schlechte lahm. Das Licht wurde heller gedreht, der Gedächtnisbriefkasten bekam eine richtig gute Klappe und die Smileymaschine für das Belohnungssystem wurde kalibriert. Tom gab alles und reparierte, baute ein, beschaffte alles, was in seinem Cockpit kaputt war oder nicht vorhanden. 

Und ratet mal, wer zu guter letzt die Bonbons bekommen hat? 

Feedback

Seine Mutter berichtete mir nach zwei Wochen, dass Tom in der Schule nicht mehr so viel aufspringt, nicht mehr mit den Augen zwinkert und dass er insgesamt schon viel ruhiger ist. Gut gemacht, Tom!!

Mein Anliegen: Ihr Kind VOR einer Diagnose abholen

„ADHS“-Symptomatiken können vielschichtige Ursachen haben. Bei Tom fanden wir eine ganze Menge persistierender frühkindlicher Reflexe. Er war noch weit davon entfernt, die neuronale Schulreife zu erlangen. Wir integrierten und hemmten die Reflexe nacheinander. Auf der mentalen Ebene zeigte mindTV eine sehr gute Wirkung. Und was das wichtigste war: Tom wurde etwas angeboten, das er spannend fand. mindTV holt die Kinder in ihrer Welt ab. Wir arbeiten mit den Interessen des Kindes und begegnen ihm auf Augenhöhe.

Ob  „ADHS“, LRS, eine Matheschwäche oder einfach nur keine Lust auf Schule: fragen Sie mich, wie ich Ihrem Kind helfen kann.

„Knallen muss es tüchtig und lustig will ich’s haben. sonst mache ich nicht mit!“

Karlsson vom Dach

Julia Meister
Heilpraktikerin für Psychotherapie

Kontakt